GSE: Arztmobil

Arztmobil

Ärztliche Hilfe vor Ort

Das blaue Arztmobil der GSE tourt seit 1997 täglich durch Essen und öffnet an bestimmten Stationen Menschen ohne festen Wohnsitz, Suchtkranken, Straßenkindern und anderen sozial schwächer gestellten Personen die Tür zu einer medizinischen Grundversorgung vor Ort. Ärztin Ursula Schürks arbeitet dabei mit ihrer Assistentin, der Medizinischen Fachangestellten Steffi Löhr, auf engstem Raum.
In den „Headquarters“ an der Grabenstraße wird das Arztmobil täglich neu mit Medikamenten, Verbandsmaterialien und medizinischen Instrumenten bestückt. Die Patienten, größtenteils männlich, haben aus vielfältigen Gründen Hemmungen, eine reguläre Arztpraxis aufzusuchen. Das Arztmobil bietet ein niederschwelliges Angebot zur Gewährleistung der Grundversorgung, wobei das Spektrum der zu behandelnden Krankheiten breit ist: Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Asthma/ chronische Bronchitis, Kopf- oder Magenschmerzen, Hauterkrankungen, Schlafstörungen, neurologische und psychiatrische Probleme, witterungsbedingt häufig auch Erkältungen oder Schäden an den Händen durch ausgetrocknete Haut.
Das Fahrzeug wurde eigens für diesen Zweck gebaut und durch die Alfred-Krupp- und Friedrich-Alfred-Krupp-Stiftung finanziert.