GSE_Startseite

Wir suchen Dich

Wir bilden Dich aus zum/zur Altenpfleger/in

Herzlich willkommen bei der GSE

Die GSE Gesellschaft für Soziale Dienstleistungen Essen mbH – kurz GSE – ist führender Anbieter vielfältiger sozialer Dienste im gesamten Essener Stadtgebiet. Zum Leistungsangebot der GSE gehören Wohn- und Pflegeeinrichtungen für Senioren und Pflegebedürftige und betreutes Seniorenwohnen, Wohnheime und ambulant betreutes Wohnen für geistig und psychisch behinderte Menschen, Wohnangebote für Wohnungslose und anerkannte Werkstätten für behinderte Menschen.

Gesellschafter der GSE sind die Stadt Essen und die Wohlfahrtsverbände AWO, Caritas, Diakoniewerk, DPWV und das DRK. Mit rund 1.300 qualifizierten Mitarbeitern in den sozialen Einrichtungen betreut die  GSE derzeit etwa 1.200 Bewohner in den Pflege- und Betreuungseinrichtungen und rund 1.700 behinderte Werkstattmitarbeiter. Dank dieser breiten Aufstellung und Vernetzung im sozialen Bereich können wir auf individuelle Ansprüche der uns anvertrauten Menschen eingehen.

Aktuelles

Osterbasar im Haus am Hedwig-Dransfeld-Platz

14. März 2018

Der Osterhase rüstet sich zum bevorstehenden Fest. Wer sich mit Frühlingsdeko in frischen Farben mit fröhlichen Motiven eindecken möchte, hat dazu anlässlich des Osterbasars im Haus am Hedwig-Dransfeld-Platz (1-3) reichlich Gelegenheit.Am Freitag, 23. März 2018, ab 15 Uhr darf nach mehr


Kuschelige Geschenke und Kontakte für die Zukunft

12. Januar 2018

Zum gemeinsamen Frühstück hatte Ute Herrmann, Leiterin des Gerhard-Kersting-Hauses, die Teilnehmerinnen der Nähgruppe „City Nord“ eingeladen. Die ehrenamtlichen Näherinnen brachten zu diesem Termin ganz besondere Geschenke für die Bewohner des GSE-Pflegeheims mit: selbstgenähte Nackenkissen in verschiedenen farbenfrohen Dessins. Vier Engagierte mehr


Feierliche Eröffnung der Werkstatt Zeche Katharina

23. Dezember 2017

Auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Katharina ist ein weiterer Werkstattstandort der GSE entstanden, der beste Arbeitsbedingungen für Menschen mit psychischer Einschränkung bietet. Bedarf dafür bestand dringend: bereits jetzt arbeiten hier 100 Werkstattmitarbeiter. 1972 wurde der Zechenstandort Katharina stillgelegt, heute mehr